0

Sportschießen: Altmeister Josef Fachinger hat noch nicht verlernt

Mit einem 379.357 sicherte er den dritten Punkt und sorgte beim 1523:1489 mit für ein ordentliches Mannschaftsergebnis und ein 4:1 gegen Steinfischbach II. Den Elzern ist es gelungen im Laufe der Runde nur drei Einzelpunkte abzugeben. Einen spannenden Abschluss lieferten Erbach I und Kemel. Gegen die Kemeler Nummer eins hatte Martin Sturm beim 379:389 keine Chance. Kerstin Eckrich mit 378:373 und Angela Rauch mit 371:362 brachten die Erbacher in Front. Hildegard Löw erreichte gegen ihren Gegner ein 373:373 und vergab wegen des 93:96 in der letzten Zehnerserie. Da aber daraus keine Verschiebung in der Gesamtringzahl mehr resultierte, reichte das zum 1501:1497 und einem 3:2. Die Partie zwischen Thalheim I und Eltville ist erst für den 18.12. angesetzt.
Tabelle: 1. Elz 32:3 14:0 2. Erbach I 20:15 10:4 3. Eltville 17:13 6:6 4. Thalheim I 14:16 6:6 5. Kemel 16:19 (10448) 6:8 6. Steinfischbach II 16:19 (10342) 6:8 7. Kiedrich 12:23 4:10 8. Freudenberg-Frauenstein 8:27 2:12

Luftpistole Oberliga Süd: Dietkirchen I steckt bis über beide Ohren im Abstiegskampf. Bisher ohne Punktgewinn hieß es gegen Usingen, ebenfalls zu den gefährdeten Mannschaften zu rechnen, unbedingt einen Sieg zu erringen, um endlich das Tabellenende zu verlassen. Der direkte Gegner von Jürgen Heimerl übertraf sich selbst und brachte dem Dietkircher mit 371:380 eine Niederlage bei. Marc Legel glich mit einem 364:359 das Punktekonto aus, holte aber im Hinblick auf das Mannschaftsresultat nur fünf Ringe auf. Die Lichter schienen auszugehen als Franz-Josef Stamm seinen Punkt mit einem 348:360 abgab und die Differenz auf 17 Ringe angewachsen war. Dietmar Pötz musste nun mit einem Vorsprung von mindestens 18 Ringen gewinnen, um den ersten Erfolg noch zu sichern. Die Reckenforstler hatten Glück, denn der vierte Schütze der Usinger war total überfordert und ermöglichte mit 363:309 zunächst den Ausgleich und mit 1446:1408 auch noch einen deutlichen Mannschaftssieg zum 3:2. Die drei nun noch ausstehenden Begegnungen finden erst im Januar beziehungsweise Februar statt. Dabei dürfte zunächst bei Kriftel III, das noch mit um die Tabellenführung kämpft, nichts zu erben sein. Aber in den beiden Heimkämpfen gegen Groß-Gerau und Walldorf müssten die für den Klassenerhalt nötigen Punkte zu ergattern sein.
Tabelle: 1. Dasbach II 16:4 8:0 2. Kriftel III 15:5 8:0 3. Groß-Gerau 12:6 6:2 4. Usingen 10:10 2:6 5. Dietkirchen I 8:12 2:6 6. Offenbach-Bieber 7:13 (5809) 2:6 7. Walldorf 7:13 (5774) 2:6 8. Münster 5:15 2:6

Gauliga: Bad Camberg I vergab einen durchaus noch möglichen Sieg, der allerdings an der Situation, die Teilnahme an den Relegationskämpfen, nichts mehr geändert hätte. Josef Kanty startete mit einem für ihn ungewohnten 345:361. Stark agierte Lucas Sabel, der mit seinem 372:366 für den Ausgleich sorgte. Franz-Josef Fux brachte die Badestädter mit dem 358:350 sogar in Führung, die Helmut Gugger mit den 346:358 wieder verlor. Die Entscheidung fiel durch das Mannschaftsergebnis, das mit 1435:1421 leider zu Gunsten von Wehen entschied und zu dem 2:3 führte. Wäre das Elzer Quartett immer so aufgetreten wie beim Kehraus in Hohenstein, hätte man an der Spitze ein Wort mitreden können. Für Frank Johannes (373:364), Klaus Schlitt (361:354), Markus Nink (360:356) und Ralf Friedrich (367:348) und mit dem 1461:1422 gab es noch einmal ein überlegenes 5:0.
Abschlusstabelle: 1. Dasbach III 25:10 12:2 2. Kemel 23:12 10:4 3. Wehen 21:14 10:4 4. Elz I 19:16 8:6 5. Wilhelm Tell Wiesbaden 18:17 6:8 6. Hohenstein 14:21 6:8 7. Bad Camberg I 12:23 2:12 8. Heftrich 8:27 2:12

Kreisklasse: Zum Kehraus standen noch zwei für die Tabellensituation unbedeutende Kämpfe auf dem Programm. Für Dietkirchen II ging es nur noch darum, die Runde ungeschlagen zu überstehen. Obwohl man nicht in Bestbesetzung antreten konnte, reichte es noch zu einem 1368:1334, da Widerpart Thalheim I ebenfalls durch Ersatz geschwächt antreten musste. Für Oberbrechen I galt es bei Bad Camberg II den Versuch zu starten, nicht ohne ein Erfolgserlebnis abzusteigen. Aber trotz der Steilvorlage durch die Kneippstädter, ein Schütze brachte es nur auf 284 Ringe, kamen die Brechener nicht über ein 1313:1336 hinaus. Beste Schützen: Ralf Kühr (Dietkirchen) 361, Meik Kausch (Bad Camberg) 360, Alexander Kremer (Thalheim) 351. Abschlusstabelle: 1. 1. Dietkirchen II 14136 19:1 2. Kirberg I 14149 16:4 3. Thalheim II 13860 10:10 4. Eisenbach I 14029 9:11 5. Bad Camberg II 13869 6:14 6. Oberbrechen I 13595 0:20

Großkaliber Kurzwaffe Oberliga Süd: Vor dem letzten Durchgang führten gleich vier Mannschaften punktgleich die Tabelle an und machen auch unter sich den Gruppensieger aus. Vor einer schwierigen Aufgabe stand hier der Vorjahreserste Lindenholzhausen I, der aber heuer leider auf die Mitwirkung des ehemaligen deutschen Meisters Wolfgang Schmidt verzichten musste, was sicher eine entscheidende Schwächung war. Als Gegner erwarteten die Lindenholzhäuser das als Favorit gehandelte Mühlheim-Dietesheim und zogen sich recht achtbar aus der Affäre. Werner Hillebrand erzielte gegen die Nummer eins des Gegners ein beachtenswertes 386:389. Thomas Kindler, amtierender zweifacher deutscher Meister, glich mit einem 383:381 aus und Jürgen Hilfrich brachte das heimische Team durch ein 380:371 sogar in Führung. Doch aufkeimende Hoffnungen zerschlugen sich, denn Ralf Hilzenthaler büßte bei seinem 371:382 elf Ringe ein, die das Mannschaftsresultat mit 1520:1530 negativ gestalteten, wodurch letztendlich ein 2:3 beklagt werden musste. Die zweite mitentscheidende Paarung zwischen Heftrich und Buchschlag ist erst für den 15. 12. angesetzt.
Tabelle: 1. Mühlheim-Dietesheim 14:6 6:2 2. Buchschlag 10:5 4:2 3. Heftrich 7:8 4:2 4. Lindenholzhausen I 12:8 4:4 5. Stockstadt 2:18 0:8  
Theo Jeuck, 11.12.2011

Kategorie: Sonstiges

Artikel weitersagen

Neueste Artikel

Antworten

Kommentar senden
© 2017 sport11. Alle Rechte vorbehalten.
erstellt von MEDIENPANORAMA.