0

Limburger HC beendet Runde als Aufsteiger auf Platz 3

Hockey. Die Damen des Limburger Hockey-Clubs haben durch vier Punkten in den beiden Abschlusspartien in der Feldhockey-Oberliga als Aufsteiger einen guten dritten Platz erreicht. Zum Abschluss gab es einen 4:1-Erfolg über den Tabellensechsten Rüsselsheimer RK II sowie ein 1:1 gegen Schlusslicht TGS Vorwärts Frankfurt. Die Mainstädterinnen brauchten in Limburg dringend drei Punkte, um am Ende der Saison nicht abzusteigen. Vorwärts begann folglich von der ersten Minute an hellwach. Gerade durch das körperbetonte und laut LHC-Trainer Lars Schmitt nicht immer saubere Zweikampfverhalten wollten die Frankfurterinnen den Gastgeberinnen den Schneid abkaufen. Doch das junge Limburger Team wusste sich zu wehren. In der ersten Hälfte erspielten sich die TGS einige Chancen im gegnerischen Kreis, doch die letzte Konsequenz fehlte oft. Auch auf der anderen Seite ließen die Heimakteure ihre Tormöglichkeiten ungenutzt. Weder per Strafecke noch aus dem Spiel heraus wollte der erste Treffer fallen. So ging es torlos in die Halbzeitpause. Aus dieser starteten die Gäste besser und waren nach zehn Minuten per Strafeckenvariante zum 0:1 erfolgreich. Aber die Führung hielt nicht lange. Nur sieben Minuten später waren die LHC-Damen ihrerseits über einen Rechtsangriff gut in den Kreis gekommen. Clara Mohr schob am langen Pfosten die Kugel vorbei über die Linie. Das Unentschieden war den Frankfurterinnen zuwenig. Deshalb versuchten sie fortan, offensiver zu agieren. Doch mit zunehmender Spieldauer schwanden bei den hochsommerlichen Temperaturen die Kräfte. In den letzten fünf Minuten opferten die Gäste ihre Torfrau, um mit einem zusätzlichen Feldspieler eine künstliche Unterzahl zu erzeugen. Allerdings kamen sie nicht mehr gefährlich vors Limburger Gehäuse. Im Gegenteil, in den letzten Minuten hatte Limburg selbst noch zwei gefährliche Konter starten, aber nicht erfolgreich zu Ende spielen können. Es blieb beim gerechten 1:1. Das letzte Spiel wollten die LHC-Damen dann unbedingt erfolgreich beenden, um am Ende der Runde auf den dritten Tabellenplatz zu stehen. Die Gastgeberinnen erwischten einen Sahnestart. Nach 45 Sekunden schoss Katie Wagner mit einem satten Rückhandschuss ihre Farben in Front. In der Folge kontrollierte Limburg das Geschehen. Die Gäste aus Rüsselsheim konnten in der 16. Minute zwar ausgleichen. Doch nur eine Minute später führten die Hausherrinnen schon wieder mit 2:1. Christiane Schmitt hatte eine Flanke von der rechten Seite erfolgreich im gegnerischen Kasten untergebracht. Bis zur Halbzeit blieben die LHC-Damen das bessere Team. Sie hatten viel Ballbesitz, kontrollierten das Spielgeschehen und ließen keine gegnerische Torchance zu. Zunächst konnten sie aber keinen weiteren Treffer erzielen. Auch in der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer dasselbe Bild: Limburg kombinierte sich übers komplette Feld. In der 42. Minute erhöhte Helen Hoffmann am langen Pfosten auf 3:1. Daraufhin verlor das Spiel an Dynamik und Geschwindigkeit, doch die LHC Damen hatten noch einen Pfeil im Köcher: nach kluger Vorlage Katie Wagners ließ Hannah Kaiser der gegnerischen Torfrau keine Abwehrchance. Die letzten zehn Minuten verliefen dann torlos. „Den heutigen Sieg haben wir uns redlich verdient“, so Schmitt. Für einen Aufsteiger sei das eine herausragende Saison gewesen. Limburg: Bünning, Arndt, Behlau, Schickel, Häuser, Hannah und Laura Sandner, Dasbach, Langel, Weikert, Dechent, Wagner (1), Stefani und Sofie Yurov, Sander, Wahl, Hoffmann (1), Schmitt (1), Kaiser (1), Mohr (1), Schreiber und Rosenberg.rk

Kategorie: Hockey

Artikel weitersagen

Neueste Artikel

Antworten

Kommentar senden
© 2018 sport11. Alle Rechte vorbehalten.
erstellt von MEDIENPANORAMA.