0

Limburg 1b nach 1:2 gegen Rüsselsheim weiter Vorletzter

Hockey. Die 1b-Herren des Limburger Hockey-Clubs müssen in der Oberliga Hessen weiter um den Klassenverbleib bangen. Das wichtige Heimspiel gegen den Rüsselsheimer RK II haben die Lahnstädter im Albert-Collée-Stadion knapp mit 1:2 verloren und bleiben somit Vorletzter. „Wir sind mit dem festen Willen in die Partie gegangen, die drei Punkte in Limburg zu behalten“, sagt Spielertrainer Remo Wierschke. Die um Routinier Jeuck verstärkte Abwehr stand auch gut. Doch Rüsselsheim kam besser in die Partie und nutzte nach zehn Minuten gleich die erste Unaufmerksamkeit zum 1:0. In der Folge drückte der Gast immer stärker und erzwang mehrere kurze Ecken, die zum Glück für den LHC aber ungenutzt blieben. Eine konnte auf der Torlinie gerade noch von einem Feldspieler entschärft werden. Ansonsten war Keeper Christof Kirchner die erste Hälfte da, wenn es galt. Er entschärfte sogar nach einer regelwidrigen Abwehraktion einen Siebenmeter. Trotz der Opelstädter Überlegenheit in dieser Phase kam Limburg überraschend zum Ausgleich durch Asharf. Dieses Erfolgserlebnis gab den Lahnstädtern Auftrieb, die nun besser ins Spiel kamen und sich ihrerseits einige gute Möglichkeiten erspielten. Nach dem Seitenwechsel drückten die Hausherren weiter, konnten aber weder aus dem Spiel heraus noch bei den Strafecken das in der Luft liegende 2:1 schießen. Rüsselsheim kam nur noch zu wenigen Entlastungsangriffen. Einer führte dann aber zum 2:1 für die Gäste, als ein eigentlich vom RRK-Angreifer als Zuspiel gedachter Ball versprang und ins Tor kullerte. Als Rüsselsheim zehn Minuten vor Spielende durch rote Karte den Rest der Partie in Unterzahl zu Ende spielen musste, warf Limburg noch einmal alles nach vorne. Doch es wollte einfach kein Treffer mehr fallen. Wierschke bemängelt, dass sein Team die letzten Spiele seine Möglichkeiten nicht konsequent nutzt und zu oft im Spielaufbau die Kugel verliert. Insgesamt habe das Spiel aber bewiesen, dass Limburg mit besser platzierten Teams mithalten könne und mit Kampfgeist in den kommenden Partien durchaus noch die für den Klassenverbleib nötigen Punkte holen könne. Limburg: C. Kirchner, Asharf (1 Tor), Jeuck, Jonas, Jung, Kirchberg, L.Kirchner. Klausnitzer, Malik, Nebgen, Predikant, Schneider, Schön, Seck, Weber Wierschke.rk

Kategorie: Hockey

Artikel weitersagen

Neueste Artikel

Antworten

Kommentar senden
© 2017 sport11. Alle Rechte vorbehalten.
erstellt von MEDIENPANORAMA.