0

Hessenmeisterschaften in Fulda

Was für ein Kracher bei den Hessenmeisterschaften der Aktiven und U18 in Fulda. Hoch höher Alina Schmidt und Weit, weiter Sabine Rumpf waren die Highlights aus heimischer Sicht. Dazu kommen jede Menge weitere Medaillen, tolle Leistungen und leider auch das eine oder andere, was nicht so gut lief oder nicht optimal lief.

Die Titel Hessenmeister 2018 gingen wie erwartet an Sabine Rumpf von der LSG Goldener Grund Selters/Ts. im Diskuswurf der Frauen. Der Athletin aus Niederselters gelang ein Wurf auf 51,33 m. Damit lag sie mehr als 5m vor der Konkurrenz und sie hätte mit jedem ihrer sechs Versuche gewonnen. Gute Aussichten also für die nächsten Wettkämpfe. Alina Schmidt vom LC Mengerskirchen gelang nicht nur ein Flop, sondern ein Sprung zum Titel Hessenmeisterin 2018. Im Hochsprungwettbewerb gelang ihr mit 1,63m eine neue persönliche Bestleistung und der Sieg, denn diesmal hatte sie endlich mal mehr Glück als die anderen weil sie weniger Fehlversuche hatte, als die zweitplatzierte mit der gleichen Höhe. Das Strahlen nahme am Wochenende bei ihr gar kein Ende nehmen, denn im Dreisprung errang sie mit 10,75m auch noch die Bronzemedaille.
Silber ging an Gina Heck von der TG Camberg im Speerwurf der U18 warf sie den 600g schweren Speer auf sehr gute 35,73m gleich im ersten VErsuch und mußte dann lange zittern, weil die 3. noch 35,47 und die 4. 35,33m erzielen konnten. Am Ende dann aber Vizemeisterin 2018 für Gina und die TG.
Silber auch für Martin Böhm von der LSG Goldener Grund im 110m Hürdenlauf. Im Vorlauf konnte er sich als drittschnellster in 15,43 sec fürs Finale qualifizieren. Hier steigerte er sich dann nochmal auf 15,30 und wurde 2. Die Zeiten sind für ihn persönlich eher enttäuschend, aber der Platz und der Titel Vizemeister 2018 zählt hier. Sein Vereinskamerad Sven Medenbach mußte verletzungsbedingt passen. Beide wollen jetzt nochmal bei den Süddeutschen Ende Juni in Erding angreifen.
Ein Feuerwerk trommelten die Sprinterin der LG Donrburg Paula Zollmann auf die Bahn. Im Vorlauf über 100m der Frauen sprintete sie 12,66sec und qualifizierte sich für den A-Endlauf. Hier steigerte sie sich nochmal auf 12,41 sec und wurde damit starke 5. Einen Tag später holte sie dann Bronze im 200m Sprint der Frauen mit sehr guten 25,65sec, nachdem sie im Vorlauf bereits 25,53 sec gesprintet war.
 
Bronze ging auch an Bastian Trost vom LC Mengerskirchen, der in einem richtig schnellen Rennen erneut eine tolle Zeit mit 1:59,19min anbieten konnte und dabei jederzeit Herr des Rennens war und taktisch sehr sehr klug lief.
Sehr schnell war auch Philip Stahl von der LG Dornburg in den 200m Läufen der mJU18 unterwegs. Im Vorlauf erzielte er starke 23,13 sec und ging damit als dreittschnellster in den Endlauf. Hier steigerte er sich auf sensationelle 22,96sec und erfüllte damit die Qualifikation für die Deutschen jugendmeisterschaften in Rostock. Einziger Kritikpunkt hier, er wurde 4. und verpaßte das Podest um 2/100 Sekunden – ein Wimpernschlag. Tolle Entwicklung des jungen einstigen Fußballers, der nun seine Sprintfähigkeit unter der Anleitung von Christian Lukas bei der LG Dornburg entdeckt hat.
Sehr gut auch die Vorstellung von Hannah Marie Roth von der LG Dornburg, die im 800m Lauf der U 18 gute 5 in ansprechenden 2:26:42min wurde. Im gleichen Lauf war auch Noelle Trost von der LG Brechen an der Startlinie. Sie durchlief das Ziel nach 2:33,02min und wurde damit 9.
Julia Werner vom TV Eschhofen überquerte im Stabhochsprung der wJU 18 erneut ansprechende 2,95m und wurde damit im starken Feld der Springerinnen insgesamt 6. Sie war dabei auch die jüngste Teilnehmerin des Feldes.
Kim Eidam von der TG Camberg war nach der ersten Auswertung ihres Vorlaufes eine Fabelzeit gelaufen – leider ein Fehler in der Zeitmessung und im Wettkampbüro, die dann auch zu enormen Zeitplanverzägerungen führte. Am Ende waren es dann 12,95 sec im Vorlauf und 12,70 sec im Zwischenlauf der U 18. Damit wurde sie insgesamt 12. Einen Tag später sprintete sie die 200m in 26,38 sec was zu Platz 8 reichte. Warum sie dann auf den Endlauf verzichtete ist leider nicht bekannt.
Keinen guten Tag erwischte Jonas Schliffer vom TuS Weilmünster. Im Kugelstoßen der U 18 konnte er noch mit 12,31m den guten 6. Platz erzielen, doch dann unterliefen ihm im Diskuswurf drei ungültige Versuche, so daß er mit o.g.V. in der Ergebnisliste steht. Der Endkampf wäre hier sicherlich möglich gewesen.
 
Gar nicht zufrieden war Antonia Schermuly vom LC Mengerskirchen mit Platz 6 im 1500m Lauf der Frauen und der Zeit von 4:57,67min, die leider nicht die erhoffte Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften der U 23 brachte. Für Antonia bleibt noch eine Chance in Koblenz dazu. Platz 12 im 200m Lauf der Männer ging nach 23,29sec an Jonas Eufinger von der TG Camberg.
 
– Martin Rumpf
Kategorie: Leichtathletik

Artikel weitersagen

Neueste Artikel

Antworten

Kommentar senden
© 2018 sport11. Alle Rechte vorbehalten.
erstellt von MEDIENPANORAMA.