0

Hat niemand Lust auf die Relegation?

Rückblick: Vor knapp einem Jahr scheiterte der SV Elz in der Relegation zur Gruppenliga in Neuenhain. Wenn der SV am Sonntag sein Heimspiel gegen Merenberg gewinnt, befindet sich das Team von Mehmet Dragusha auf einem guten Weg erneut eine Aufstiegschance in der Saisonverlängerung zu bekommen.

In der Fußball-Kreisoberliga Limburg-Weilburg beginnt vor dem 33. und vorletzten Spieltag die Zeit des Rechnens. Zwei Brennpunkte lodern noch: Das Wettrennen um den Relegationsplatz ist noch genauso offen wie der Abstiegskampf.
Blickpunkt Relegation: „Man hat manchmal den Eindruck, dass keiner so wirklich in die Relegation zur Gruppenliga möchte“, sagt Mathias Hölper, der Pressewart des SV Elz. Egal ob die Gelb-Schwarzen, die mit 59 Punkten die Gejagten sind, die SG Merenberg, oder der TuS Dietkirchen II – niemand konnte in den vergangenen Wochen konsequent durchziehen. „Die Konkurrenten marschieren alle fast im Gleichschritt dem Saisonende entgegen“, beschreibt Hölper treffend. Doppelt wichtig ist es da, in direkten Duellen zu Punkten. Zu so einem kommt es am Sonntag ab 15 Uhr in Elz, wenn der SV die einen Punkt schlechtere SG Merenberg empfängt. Hölper: „Es ist praktisch ein Endspiel. Auch wenn unsere Leistungen zuletzt volatiler als der Aktienmarkt waren, wissen wir, worum es geht. Die Jungs haben sich vorgenommen, noch einmal ordentlich Schub auf den Platz bringen.“
Auf dem Wunschzettel des TuS Dietkirchen II steht für diese Begegnung ein Unentschieden. Dann könnte die Verbandsliga-Reserve (58 Punkte) am Sonntagabend der lachende Dritte sein und Platz zwei übernehmen. Dafür müssen die Reckenforstler aber ihre Hausaufgaben machen und ab 13 Uhr die zweitbeste Rückrundenmannschaft, die SG Selters, schlagen. „Wir haben gegen den TuS Dietkirchen II eine rabenschwarze Bilanz. Mir ist nicht bewusst, dass wir diesen Gegner jemals geschlagen haben. Wir werden unser Bestes geben, haben aber personell Probleme. Henning Gotthardt, Nils Toffeleit und Vincent Gotthardt fallen verletzungsbedingt aus, von Lars Schallert haben wir uns letzte Woche getrennt. Dennoch werden wir versuchen, endlich gegen Dietkirchen II zu gewinnen, zumal es das letzte Spiel von Jonas Gangl im SGS-Trikot ist“, kündigt Selters-Trainer Patrick Jahn an, hinter dessen Mannschaft der 8:0-Sieg über Dauborn/Neesbach liegt – der Rekordsieg in dieser Kreisoberliga-Saison.
Blickpunkt Abstiegskampf: Die FSG Dauborn/Neesbach steht als Absteiger fest, aber davor ist noch alles offen. Die Teams aus dem unteren Tabellendrittel schauen mit einem Auge auch in Richtung Gruppenliga und drücken dort dem RSV Weyer die Daumen. Schaffen die Grün-Weißen den Klassenverbleib, so muss logischerweise auch eine Mannschaft weniger ihren Platz in der Kreisoberliga räumen. Darüber hinaus spielt natürlich auch das Abschneiden des Vizemeisters in der Relegation zur Gruppenliga eine wichtige Rolle. Im Idealfall müsste lediglich der Letzte absteigen (wenn Weyer drinbleibt und der Zweite aufsteigt). Der „worst case“ wäre der Abstieg Weyers und das Scheitern des Zweiten in der Relegation. Das hätte drei Absteiger zur Folge, und Rang 15 würde zum Relegationsplatz. Salz in die Abstiegssuppe kommt am Sonntag durch das Sechs-Punkte-Spiel zwischen dem SC Offheim (15., 33 Punkte) und dem TuS Waldernbach (16., 32). Die SG Heringen/Mensfelden (17., 30) gastiert beim FC Waldbrunn II (11., 39), der mit einem Remis die letzten Zweifel am Klassenverbleib beseitigen kann. Den hat der TuS Dehn (12., 39) bereits sicher. Die Gäste der SG Weinbachtal (13., 37) brauchen noch einen Sieg, um den Schritt auf die sichere Seite zu gehen.
Und Außerdem: Ein Hauch Abschiedsschmerz schwingt am Sonntag in Obershausen mit. Der langjährige Torhüter der SG Niedershausen/Obershausen, Jan Steinfeld, verabschiedet sich nach der Saison in den fußballerischen Ruhestand. In seinem letzten Heimspiel gegen den VfL Eschhofen versucht er seinen Kasten noch einmal sauberzuhalten. „In den verbleibenden beiden Saisonspielen wollen wir noch einmal alles raushauen, um diese starke Saison auf dem fünften Platz abzuschließen. Beim 5:3-Heimsieg gegen den unmittelbaren Verfolger aus Obertiefenbach haben wir endlich mal wieder unser ganzes Potenzial auf den Platz gebracht und durchgehend überzeugt. Einziger Wermutstropfen ist allerdings der nach wie vor leichtfertige Umgang mit unseren Torchancen. Dass der Gegner aus Eschhofen seit letztem Sonntag den Klassenerhalt gesichert hat, könnte uns zudem in die Karten spielen“, sagt SGNO-Spielausschussmitglied Nico Zimmermann. Bis auf David Fischer, der in dieser Runde verletzungsbedingt nicht mehr zum Einsatz kommt, sollten bei den Gastgebern alle Spieler einsatzbereit sein. Die letzten Kräfte zu bündeln versucht der TuS Obertiefenbach, der am Sonntag den TuS Frickhofen erwartet und bei dem in der Rückrunde Schmalhans Küchenmeister ist. „Da wir leider zum Großteil körperlich kein Kreisoberliga-Niveau besitzen, ist es schwierig Spiele erfolgreich zu bestreiten. Dadurch sind wir nicht in der Lage, die Schwächen des Gegners über 90 Minuten auszunutzen. Jetzt wollen wir noch einen befriedigenden Saisonabschluss erzielen“, so die beiden Trainer Daniel Alves und Julien Horner.‘
Nach zuletzt zwei krachenden Niederlagen mit elf Gegentoren in den beiden Spielen müssen die Mengerskirchener Spieler wieder wesentlichen mehr Engagment und Laufbereitschaft an den Tag legen sowie zur gewohnten Kompaktheit zurückfinden. „Sollte uns das nicht gelingen, wird es auch am Sonntag im Heimspiel gegen den starken Aufsteiger FCA Niederbrechen und auch im letzten Saisonspiel bei der SG Heringen/Mensfelden schwer, etwas Zählbares zu holen“, glaubt Spielausschussmitglied Hans-Peter Meister. Die Akteure, die beiden jüngsten Aufgaben in den Satz setzten, haben die Gelegenheit, die Scharte auszuwetzen. Personell ändert sich gegenüber der Vorwoche nämlich nichts bei den Westerwäldern, die bei 55 Punkten stehen.    www.sport11.info
Der 33. Spieltag im Überblick: TuS Dietkirchen II – SG Selters, FC Waldbrunn II – SG Heringen/Mensfelden (beide Sonntag, 13 Uhr), SG Niedershausen/Obershausen – VfL Eschhofen, SV Mengerskirchen – FCA Niederbrechen, FSG Dauborn/Neesbach – RSV Würges, SV Elz – SG Merenberg, TuS Dehrn – SG Weinbachtal, SC Offheim – TuS Waldernbach, TuS Obertiefenbach – TuS Frickhofen (alle Sonntag, 15 Uhr).

Kategorie: Fussball Tags: 

Artikel weitersagen

Verwandte Artikel

Antworten

Kommentar senden
© 2017 sport11. Alle Rechte vorbehalten.
erstellt von MEDIENPANORAMA.