0

Eis, Feuer, volle Hütte: Rockets freuen sich auf den Pokalknaller und das Spiel in Neuss

Foto Felix Pöhland / Joey Davies läuft ins Stadion ein

Sie zählen längst die Tage, und manche sogar die Stunden. Auf diesen Abend freuen sich alle im Rockets-Lager. Freitag, Heimspiel im Norddeutschen Eishockeypokal gegen den Eishockeyclub Nordhorn – und das alles vor großer Kulisse. Denn die EG Diez-Limburg hatte die Region eingeladen, diese Partie im Rahmen der Aktion #euerheimspielkostenfrei als Verein oder Firma zu besuchen. 850 Zuschauer haben sich so bereits im Vorfeld angemeldet und auch das Interesse an Einzelkarten ist groß. Die Bude wird also voll gegen Nordhorn, obendrein warten eine sportlich höchst interessante Herausforderung (20.30 Uhr). Die EGDL will mit einem Erfolg ins Pokal-Halbfinale einziehen, zwei Tage später in Neuss (Sonntag, 20 Uhr) aber auch die nächsten Punkte in der Regionalliga West einfahren.

„Mannschaft hat mentale Stärke bewiesen“

Zehn Siege in Folge, in der Vorwoche Auswärtserfolge bei Verfolger Herford und beim Meister in Hamm: Der Tabellenführer aus Diez-Limburg hat derzeit einen echten Lauf in der Liga. „Ich denke, die wichtigste Erkenntnis ist die Gewissheit, dass die Mannschaft als Team funktioniert und mit ihrer Geschlossenheit auch Ausfälle wie Steve Themm oder Julian Grund beinah unbeeindruckt verkraftet“, sagt EGDL-Trainer Arno Lörsch. „Neben ihrer guten Physis hat die Mannschaft in den letzten Wochen auch an mentaler Stärke gewonnen. Das zeigen die beiden Auswärtsspiele vom Wochenende eindrucksvoll. In beiden Spielen kam der Gegner kurz vor Ende bis auf ein Tor heran, aber die Mannschaft hat keinerlei Nervosität gezeigt und mit viel Leidenschaft und einer tollen Disziplin diese Aufgabe gelöst.“

Die Konstellation im Pokal hat in der Vorwoche noch einmal eine kleine und durchaus überraschende Wendung genommen. Die Rockets haben in der Gruppe B mit drei Teams beide Partien gegen die Weserstars Bremen bereits gewonnen, dazu auch beim Auswärtsspiel in Nordhorn mit einem Erfolg beeindruckt. Nordhorn wiederum hatte bisher in der Liga alle Spiele gegen Bremen verloren, setzte sich dann aber im Pokal an der Weser durch.

„Der Sieg von Nordhorn in Bremen hat mich zweifelsohne überrascht, denn Bremen hat auf eigenem Eis schon eine starke Leistung gegen uns gezeigt“, sagt Lörsch. „Somit ist die Ausgangsposition für Freitag eindeutig. Wir haben im Moment 9 Punkte bei noch einem ausstehenden Spiel, Nordhorn hat 3 Punkte bei noch zwei Spielen. Also müssen wir am Freitagabend gewinnen um das Halbfinalticket sicher zu lösen. Die Mannschaft hat es selbst in der Hand am Freitag den nächsten Schritt zu machen um weiterhin in drei Wettbewerben mit von der Partie zu sein. Also es wird spannend, aber so soll es ja auch sein.“ Drei Wettbewerbe, weil die EGDL nach dem Halbfinalsieg gegen die Neuwieder Bären ja auch schon das Finale um den Rheinland-Pfalz-Pokal erreicht hat.

Extrem begeistert ist Arno Lörsch von der Resonanz auf die Aktion #euerheimspiel. Ähnliche Projekte hatte der Trainer als Ideengeber bereits in Neuwied und Lauterbach initiiert. „Ich bin überwältigt. Als es losging hatten wir vorsichtig mal über 400 Anmeldungen gesprochen. Als dann die Marke 500 geknackt wurde waren wir überglücklich, jetzt sind es weit über 800, das ist einfach großartig. Damit ist natürlich auch die Vorfreude bei allen groß und ich denke, die Fans werden am Freitag einen tollen Abend erleben. Ich bin mir sicher, dass wir neue Fans für unseren Sport gewinnen. Es wird ein schönes Rahmenprogramm mit vielen kleinen Events geben und wir werden alles versuchen den Fans attraktiven Sport zu bieten.“

„Neuss ist unbequem mit vielen Ecken und Kanten”

Doch bei aller Vorfreude auf Freitag, den Fokus auf das schwere Auswärtsspiel am Sonntag in Neuss werden die Raketen nicht verlieren. „Es wird eine ganz andere Aufgabe als die letzten beiden Spiel in Herford und Hamm. Die Mannschaften im unteren Tabellendrittel versuchen sich natürlich im Hinblick auf die Play-offs ebenfalls besser zu postieren. Gerade Neuss steht nach dem jüngsten Sieg der Lauterbacher etwas unter Druck. Mit neuem Trainer an der Bande hat sicherlich auch eine neue Motivation Einzug gehalten. Wir müssen jetzt auf der Zielgeraden jedes Spiel individuell betrachten. Neuss ist unbequem mit vielen Ecken und Kanten, das haben wir bei den vergangenen drei Partien gelernt. Wir werden uns auf dieses Spiel, wie auf alle anderen versuchen so optimal wie möglich vorzubereiten.“

Personell dürfte die EG Diez-Limburg den einen oder anderen Rückkehrer wieder im Team haben, der zuletzt passen musste. „Ich hoffe, wir können am Wochenende wieder aus dem Vollen schöpfen“, sagt Lörsch. „Trotzdem werden wir bei angeschlagenen Spielern kein Risiko eingehen. Die DNL2 ist spielfrei, somit wäre Unterstützung aus Bad Nauheim für beide Spiele möglich. Der Kader hat nach wie vor eine tolle Tiefe, sodass wir dort kein Risiko eingehen brauchen.“

Der Ausblick Freitag, 12. Januar, 20.30 Uhr: EGDL – Eishockeyclub Nordhorn (Norddeutscher Pokal)

Die Zuschauer werden gebeten, aufgrund des großen Interesses frühzeitig in die Halle zu kommen. Einlass ist ab 18.45 Uhr, wenig später beginnt das Rahmenprogramm.

Sonntag, 14. Januar 20 Uhr: Neusser EV – EGDL (Regionalliga West)

  • von Tom Neumann
Kategorie: Sonstiges Tags: 

Artikel weitersagen

Verwandte Artikel

Antworten

Kommentar senden
© 2018 sport11. Alle Rechte vorbehalten.
erstellt von MEDIENPANORAMA.