0

1b-Herren des Limburger HC verteidigen Platz 2/Remis von LHC-Damen gegen Eintracht-Reserve

Hockey. Die 1b-Herren des Limburger Hockey-Clubs haben in der 1.Verbandsliga Platz zwei durch ein 1:1-Remis gegen Verfolger HC Bad Homburg verteidigt. Die Damen des LHC verpassten durch ein 1:1 gegen Eintracht Frankfurt II in der Oberliga die Chance, am Tabellendritten vorbeizuziehen. Es war für die Limburger Herren-Reserve gegen Bad Homburg das erwartet schwere Spiel, da der Gegner wie im Hinspiel stark gegen den Ball arbeitete. Limburg konnte sich dennoch genügend Chancen erspielen, ließ sie aber viel zu oft liegen. Die noch recht junge Gästetruppe war über das gesamte Spiel immer über die eigenen Konter gefährlich. Mitte der ersten Halbzeit gelang Lennart Schmitt aber erst einmal das 1:0 für den LHC, nachdem dieser über seine rechte Seite in den Kreis kam und die Kurstädter den Ball nicht klären konnten. In der Folge blieben weitere gute Feldchancen wie auch Ecken Limburgs ungenutzt. Das Bad Homburger Tor fiel noch vor der Pause viel zu einfach. Der Gegner spielte  einen abgefangenen Ball schnell und präzise nach vorne. Der Stürmer kam frei vorm Torwart zum Schuss. In der zweiten Hälfte hatte Limburg etwas mehr Spielanteile und kam häufig in den gegnerischen Kreis. Doch spätestens am überragenden Gästekeeper scheiterten Limburgs Angreifer immer wieder. Auch unterliefen den Lahnstädtern zuviele Ballverluste im Mittelfeld, so dass häufig kraftraubende Zweikämpfe zur Rückgewinnung der Kugel nötig waren. „Unterm Strich haben wir zwei Punkte liegen gelassen, da man trotz des guten Spiels des Gegners aufgrund des Chancenplus nicht unentschieden spielen muss“, meinte Spielertrainer Remo Wierschke. Letztendlich sei Kassel nun als Tabellenerster fast durch. Trotzdem will Limburg beim nächsten Heimspiel in zwei Wochen noch einmal alles geben, um dem wahrscheinlichen Meister Kassel noch eine Niederlage beizubringen. Limburg: Hamm, Jeuck, C. Kirchner, L. Kirchner, Klausnitzer, Kreß, Lingner, Müller, Nebgen, Schmitt (1 Tor), D. Schneider, S. Schneider, Schön, Slatter, Wierschke. Auch Limburgs Damen spielten daheim gegen Eintracht Frankfurt II in der Oberliga nur 1:1. Der LHC startete  etwas schwerfällig, doch mit zunehmender Spieldauer nahmen die Limburgerinnen das Heft des Handelns mehr und mehr in die Hand. Ab Mitte der ersten Hälfte spielte sich das Spielgeschehen hauptsächlich in der Hälfte der Frankfurterinnen ab. Der LHC schnürte die Gäste förmlich in deren Hälfte ein, doch weder drei Strafecken noch weitere Tormöglichkeiten fanden den Weg ins Tor. So blieb es bis zur Pause beim torlosen Remis. Auch nach dem „Pausentee“ änderte sich im Eduard-Horn-Park nichts am Spielverlauf. Die Gäste blieben lediglich bei Kontern gefährlich, während die Lahnstädterinnen Chance um Chance liegen ließen. Erst zehn Minuten vor dem Ende schien der Bann gebrochen. Über die rechte Seite brachten die Limburgerinnen die Kugel vors Tor. Zunächst konnte der erste Torschuss abgewehrt werden. Doch im Nachschuss drückte Hannah Kaiser den Ball unhaltbar über die Linie. Die Freude über den längst überfälligen Treffer währte bei Limburg aber nicht lange. Denn nur fünf Minuten später führte ein Fehlpass im eigenen Aufbau zum Ausgleich. Die Gastgeberinnen warfen nun alles nach vorn, doch es blieb bei der für Lars Schmitt „enttäuschenden Punkteteilung“. Das Ergebnis spiegele nicht annähernd den Spielverlauf wieder, so der LHC-Trainer. Limburg: Bünning, Sandner, Stefani und Sofie Yurov, Behlau, Dechent, Arndt, Kaiser (1), Seip, Hoffmann, Wahl, Frysz, Schmitt, Schickel, Wagner, Dasbach.rk

Kategorie: Hockey

Artikel weitersagen

Neueste Artikel

Antworten

Kommentar senden
© 2018 sport11. Alle Rechte vorbehalten.
erstellt von MEDIENPANORAMA.